Größtes Erdwärmekraftwerk in Unterhaching eröffnet

siegmar-gabrielMit einem Knopfdruck eröffnete der Bundesumweltminister Sigmar Gabriel am Dienstag offiziell das größte Erdwärmekraftwerk in Deutschland. Das klimafreundliche Kraftwerk steht in der bayrischen Gemeinde Unterhaching nähe München. Die Anlage soll eine Leistung von 3,36 Megawatt bringen. Bereits seit 2007 nutzt die Gemeinde mit 22.000 Einwohnern das Kraftwerk zur Wärmeversorgung. Nun kann die Anlage auch für Strom verwendet werden. Es ist die Dritte dieser Anlagen, die es in Deutschland gibt, allerdings hebt sich das Erdwärmekraftwerk in Unterhaching von der Größenordnung weit von den beiden anderen Anlagen in Mecklenburg-Vorpommern und Rheinland-Pfalz ab.

„Die Nutzung der Erdwärme ist ein zentraler Baustein für den internationalen Klimaschutz und eine zukunftsfeste Energieversorgung“, so der Umweltminister bei der Eröffnung in Unterhaching. Es gehe darum mit diesem Projekt Nachahmer zu finden und zu motivieren, meinte Gabriel weiter.

In diesem Jahr strebt das Projekt rund 10.000 MWh Strom zu fördern. So würde man rund 3000 Zweipersonenhaushalte mit Energie versorgen. Bis 2020 sollen bundesweit etwa 280 Megawatt aus thermischen Anlagen für die Stromerzeugung genutzt werden. Grund für den Bau des Erdwärmekraftwerkes in Unterhaching ist die begünstigte, geologische Lage. Denn in 2500 bis 4000 Meter Tiefe fließt heißes Wasser, was zur Stromerzeugung genutzt werden kann. Diese wird auch für Thermenanlagen verwendet.

1 Kommentar

  1. Schwedenpeter -  4. Juni 2009 - 15:20 431

    Eine Leistung von 3,36 MW ist ok.
    Aber:
    –> In diesem Jahr strebt das Projekt rund 10.000 Megawatt Strom zu fördern.

    Hier muss eine Energieeinheit hin: MWh oder MWd

    –>Bis 2020 sollen bundesweit etwa 280 Megawatt aus thermischen Anlagen für Strom genutzt werden.

    Das ist sehr ungenau ausgedrückt. Sollen 280 MW thermische Energie für die Stromerzeugung genutzt werden?
    Oder soll eine installierte Leistung von 280 MW elektrisch erreicht werden?

    –>Denn in 2500 bis 4000 Meter Tiefe fließt heißes Wasser, was die Anlage zum Laufen bringt.
    hoffentlich nicht, lasst sie in Bayern stehen!

    Aus 2500 bis 4000 Meter Tiefe kann Wasser gefördert werden, welches heiß genug ist um damit Strom zu produzieren.

Einen Kommentar hinterlassen

Your email address will not be published. Required fields are marked (required):

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Weitere Artikel

Letzte Kommentare

stromtarife-vergleich.net

Stromtarife-vergleich.net bietet Ihnen News rund um Energie, Ökologie und Strompreisen.

Vergleichen Sie aus hunderten Stromanbietern für Ihre Region und sparen Sie jeden Monat bares Geld durch unseren kostenlosen Stromrechner.

Back to Top