Kostenloser Strom dank Schwarmspeicher-Verbund

Senec.ies_2015_01Stromspeicher sind ja schon länger das Zauberwort, wenn es um kostengünstige Energie geht. Die umweltfreundliche Stromerzeugung ist ja schon seit vielen Jahren effizient und jetzt kann dank dem intelligenten Schwarmspeicher-Verbund auch kostenloser Strom in vielen Haushalten genutzt werden. Dazu wird überschüssig produzierte Regelleistung von Kraftwerken in die Stromspeicher des Econamic Grid der Marke SENEC.IES eingeleitet. Laut dem Hersteller der Speichersysteme, der Deutsche Energieversorgung GmbH, ist diese in der vergangenen Nacht erfolgte Erstbeladung der Startschuss für das Econamic Grid in Deutschland. Wie das System funktioniert und welche Vorteile sich für Hausbesitzer ergeben, erklären wir hier.

In der Nacht vom 31. Mai zum 01. Juni wurde zum ersten Mal kostenloser Strom in die Batterien vom Schwarmspeicher-Verbund SENEC.IES geladen. Mathias Hammer, Geschäftsführer und Inhaber der Marke SENEC.IES, die zur Deutschen Energieversorgung GmbH gehört, sagte dazu: „Nach zweijähriger Entwicklungsphase hat SENEC.IES damit einen Meilenstein im Energiemarkt erreicht. Vereinfacht dargestellt ist unser neues System ein Zusammenschluss vieler kleiner SENECBatteriespeicher zu einem virtuellen Großspeicher.“

Die Idee hinter diesem System klingt zwar simpel, erfordert allerdings eine aufwändig optimierte Steuerungssoftware für die Batteriespeicher im Haus des Kunden. Beim Econamic Grid genannten System wird der von allen deutschen Energieversorgern produzierte Überschuss, der bei Endverbrauchern keine Verwendung findet, in das Speichernetz aus vielen in ganz Deutschland stehenden, untereinander vernetzten, Bleibatterien eingespeist. Diese Abnahme von Überkapazitäten wird sogar vergütet, da sie der Abregelung von Wind- und Solaranlagen vorbeugt. Diese Vergütung ermöglicht es dann den Teilnehmern an diesem Programm, den in ihre Stromspeicher eingespeisten Strom kostenlos zur Energiegewinnung und zum Heizen zu verwenden. So können pro Jahr und Haushalt zirka 800 kWh Hausstrom und 2.500 kWh Wärmeenergie kostenfrei genutzt werden. Nach Unternehmensangaben kann so ein Endverbraucher an bis zu 80 Tagen im Jahr, meist im Herbst und im Winter, also in Jahreszeiten mit einem hohen Anteil an Windenergie, Strom und Wärme gratis nutzen.

Wer an diesem Programm teilnehmen möchte, sollte Solar- und Kleinwindanlagen oder Blockheizkraftwerken der zweiten Generation oder neuer, inklusive der neuesten Software nutzen. Zudem können die Kunden des Leipziger Unternehmens vom Batteriespeicher-Förderprogramm der KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) profitieren. Noch gibt es einige Hundert freie Plätze in dem Programm. Das Unternehmen arbeitet aber schon an einem Ausbau, weil sich immer noch viele Kunden dafür interessieren. Hammer ergänzte: „Täglich registrieren wir etwa 10 Neuanmeldungen.“ In den vergangenen Wochen haben schon 50 Kunden alle energiewirtschaftlichen Prozesse durchlaufen und sich so für eine Teilnahme am Regelbetrieb qualifiziert. In den kommenden Wochen sollen noch einmal 350 weitere Kunden folgen. Wie das System funktioniert und was man braucht, um kostenlosen Strom nutzen zu können, das erklärt noch einmal dieses Video:

Bilder & Video: © Deutsche Energieversorgung GmbH

Einen Kommentar hinterlassen

Your email address will not be published. Required fields are marked (required):

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Weitere Artikel

Letzte Kommentare

stromtarife-vergleich.net

Stromtarife-vergleich.net bietet Ihnen News rund um Energie, Ökologie und Strompreisen.

Vergleichen Sie aus hunderten Stromanbietern für Ihre Region und sparen Sie jeden Monat bares Geld durch unseren kostenlosen Stromrechner.

Back to Top