Ex-Energie-Manager Utz Claassen schreibt Krimi

Birne

(c) Jupiterimages / Applestock 2009

Ein Buch zu verfassen hat verschiedene Grüne. Nun will auch der ehemalige Manager von EnBW Utz Claassen einen Roman verfassen. „Atomblut“ soll ein Krimi werden „Meine inzwischen 87 Jahre alte Mutter hat mir vor etwa einem Jahr gesagt: ,Du hast schon so viel erlebt. Schreib“ doch mal einen Krimi“‚, sagte Claassen dem Hamburger Abendblatt.

Nach EnBW arbeite Claassen 74 bei Solar Millennium, wo er aber im März 2010 kündigte. Danach folgte eine juristische Schlammschlacht um eine Abfindung in Höhe von 9,2 Millionen Euro, die allein schon ein Buch wert gewesen wäre. Doch um was soll es sich in dem Buch „Atomblut“ drehen? Ein fiktiver Wirtschaftskrimi ohne Realitätsbezug wird es jedenfalls nicht, wie der Titel schon vermuten lässt. Die Geschichte spielt zur Zeit der Energiewende – also heute. Die Figuren der Handlung seien aber frei erfunden.

Ist „Atomblut“ eine Abrechnung mit ehemaligen Kollegen? Eine geheime Autobiografie? Mit EnBW soll das Buch jedoch nichts zu tun haben. Die literarische Vorgeschichte von Utz Claassen umfasst zwei weitere Bücher: ‚Wir Geisterfahrer‘ und ‚Mut zur Wahrheit‘. Beide waren aber keine Romane, sondern kritische Analysen zur Lage der Nation.

1 Kommentar

  1. Anna -  5. Januar 2012 - 16:00 2294

    Claassens Wirtschaftskrimi „Atomblut“ soll laut Verlag am 29. Februar erscheinen. Packt hier der Insider ohne Rücksicht auf Verluste aus? Hat schon jemand mehr über den Inhalt gehört?

Einen Kommentar hinterlassen

Your email address will not be published. Required fields are marked (required):

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Weitere Artikel

Letzte Kommentare

stromtarife-vergleich.net

Stromtarife-vergleich.net bietet Ihnen News rund um Energie, Ökologie und Strompreisen.

Vergleichen Sie aus hunderten Stromanbietern für Ihre Region und sparen Sie jeden Monat bares Geld durch unseren kostenlosen Stromrechner.

Back to Top